5 Sterne · Rezensionen

OBSIDIAN. SCHATTENDUNKEL- Jennifer L. Armentrout

IMG_3243

Die Geschichte

Katy ist 17 Jahre alt und gerade mit ihrer Mutter von Florida in ein winzig kleines Örtchen in West Virginia gezogen. Am liebsten würde sie den verbleibenden Teil der Sommerferien damit verbringen, Bücher zu lesen und diese in ihrem Blog zu rezensieren, was sich jedoch als schwierig gestaltet, da sie in dem neu bezogenen Haus noch kein Internet hat. Also beschließt sie, sich ihren Nachbarn, die im gleichen Alter sind wie sie, vorzustellen. Schnell freundet sie sich mit der hübschen Dee an, doch Daemon, Dees Bruder, scheint ein Problem mit Katy zu haben.Bereits als er ihr zum ersten Mal die Tür öffnet, ist er sichtlich abgeneigt und versucht, Katy und Dee wieder auseinander zu bringen. Dee jedoch will sich dies nicht gefallen lassen und zwingt ihren Bruder dazu, Zeit mit Katy zu verbringen. Diese ist zunehmend fasziniert von dem gutaussehenden „Arschloch“, beschließt jedoch, ihn genauso blöd zu finden, wie er sie. In manchen Momenten allerdings erkennt Katy durch die kalte auch eine warme Seite an Daemon, die ihn schon fast sympathisch erscheinen lässt und die Katy wie magisch anzieht, was sie jedoch niemals zugeben würde. Doch je mehr Zeit sie mit ihm verbringt, desto seltsamer kommt ihr der unfreundliche Nachbar vor. Außerdem geschehen beunruhigende Dinge direkt in ihrer Umgebung. Über dem kleinen Örtchen in den Bergen scheint ein Geheimnis zu liegen, welches es zu lüften gilt.

Meine Meinung

Obsidian ist aus zwei Gründen ein besonderes Buch für mich. Zum einen, weil ich es von meiner besten Freundin bekommen habe, die es durch einen total süßen Beitrag über unsere Freundschaft bei einem Gewinnspiel für mich gewonnen hat. Zum anderen war es nach langer Zeit das erste Buch, was ich wirklich mit großer Freude gelesen habe. Nachdem ich monatelang immer nur zwischendurch mal in irgendeinem x-beliebigen Buch geblättert habe (zumindest kann ich mich nur an eine einzige Ausnahme erinnern, als ich im letzten Jahr ein komplettes Buch innerhalb von zwei Tagen las), war Obsidian der perfekte „Wiedereinstieg“. Das Buch ist mit seinen knapp 400 Seiten weder zu lang noch zu kurz und ist auf keiner dieser Seiten auch nur ansatzweise langweilig. Von Anfang an bilden die amüsanten Kabbeleien und Streitereien zwischen Katy und Daemon einen wichtigen Teil der Geschichte, was der gesamten Story immer eine gewisse Spannung verleiht, da man nie weiß, was als nächstes zwischen den beiden passiert und was sie sich diesmal an den Kopf werfen. An manchen Stellen hätte ich Daemon am liebsten selbst meine Meinung gesagt, denn man kann sich beim Lesen richtig schön über ihn aufregen. Ich finde, Katy ist eine sehr angenehme Protagonistin und nicht die übliche graue Maus, die plötzlich zur Heldin wird, wie es ja in vielen Büchern üblich ist. Vermutlich denke ich aber auch deswegen so positiv über sie, weil auch sie Bücher liebt und ebenfalls einen Blog führt. (Übrigens war ihre Begeisterung für eben diesen einer der Gründe dafür, dass ich mir ganz fest vorgenommen habe, meinen eigenen Blog mal wieder regelmäßiger zu führen und nicht so verwahrlosen zu lassen.) Auch die liebenswürdige Dee habe ich ganz schnell in mein Herz geschlossen. Den Schreibstil von Jennifer L. Armentrout empfinde ich als sehr angenehm, man könnte theoretisch auch das ganze Buch in einem Rutsch lesen.

Wie man vermuten kann, handelt es sich bei Obsidian um einen Fantasyroman, wovon ich sonst eher nicht so angetan bin. (Im Moment ist es allerdings ziemlich schwierig, überhaupt etwas anderes als Fantasy im Buchladen zu finden.) Aber zum einen ist Obsidian zu Anfang noch kein Fantasybuch und spielt zum Glück auch nicht in einer anderen Welt, weswegen das Ganze für mich okay ist und zum anderen ist das Buch einfach so wundervoll geschrieben, dass ich es gar nicht hätte abbrechen können. Vor allem das Verhältnis zwischen Katy und Daemon hat mich immer wieder motiviert weiterzulesen und ich musste am Ende auch direkt mit Band zwei (Onyx) anschließen, um nicht völlig verrückt zu werden. Ein Glück habe ich Opal, also den dritten Band der Reihe, auch noch zu Hause liegen. Auf Origin muss ich dann leider noch bis zum Winter warten… 😦

Weil Obsidian für mich einfach rundum gelungen wirkte und ich auch an keiner Stelle das Gefühl hatte, dass da „einfach irgendetwas geschrieben wurde, damit da was steht“, bekommt dieser Roman von mir

★* von 5

Obsidian:
400 Seiten, 18,90€ (Gebundene Ausgabe), 12,99€ (Kindle-Edition), erschienen bei Carlsen

Advertisements

8 Kommentare zu „OBSIDIAN. SCHATTENDUNKEL- Jennifer L. Armentrout

  1. Bin gerade selbst bei Opal, also dem dritten Buch der Reihe und ich liiiiebe die Bücher. Bin jedesmal kurz vorm Ausrasten (emotional gesehen), wenn irgendwas passiert. Vor allemm passieren immer wieder Sachen, womit man gar nicht gerechnet hat.
    Und Daemon ist einfach wudervoll (zwar teilweise ein Arsch, aber im Großen und Ganzen einfach… zum Anbeißen!) 😀

  2. Oh, das kommt mit gerade Recht! Ich wusste nicht so genau, ob ich es mir kaufen soll. Da ich jetzt aber schon die ganze Zeit nur gutes höre und die Geschichte mich jetzt so reizt, muss ich es einfach kaufen. Tolle Rezension!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s