5 Sterne · Rezensionen

ONYX. SCHATTENSCHIMMER – Jennifer L. Armentrout

IMG_3445

ACHTUNG!
Bei Onyx handelt es sich um die Fortsetzung von Obsidian. Wer den ersten Teil also noch nicht gelesen hat, sollte diese Rezension mit Vorsicht genießen (oder lieber gar nicht), da einige Spoiler für den ersten Band darin vorkommen werden.


Die Geschichte

Nachdem die Arum besiegt sind und Daemon Katy geheilt hat, hält eine ganz besondere physische Verbindung die beiden zusammen. Darum ist Katy auch der festen Überzeugung, dass Daemons Gefühle für sie nicht echt sein können, sondern nur mit dieser Verbindung zusammenhängen. Also versucht sie alles, um ihre eigenen Gefühle für den gutaussehenden Alien zu unterdrücken, obwohl Daemon alles tut, um Katy davon zu überzeugen, dass er es ernst mit ihr meint. Plötzlich bemerkt Katy, dass sie – genau wie die Lux – Gegenstände bewegen kann, allerdings völlig unkontrolliert und immer wieder passiert es ihr in aller Öffentlichkeit. Eine Gefahr für sie und ihre außerirdischen Freunde, denn die Menschen dürfen auf gar keinen Fall von den Lux erfahren. Doch die ganze Sache wird immer verwirrender für Katy. Sie erfährt, dass das Verteidigungsministerium eine größere Gefahr für sie und die Lux darstellt, als sie bisher angenommen hatte und auch das Geheimnis um den Tod von Daemons und Dees Bruder Dawson scheint noch nicht gelöst. Zu allem Überfluss taucht auch noch der neue Mitschüler Blake auf, der von Anfang an Interesse an Katy zeigt. Daemon jedoch kann den Neuen nicht ausstehen und warnt Katy, er sei eine Gefahr für sie. Doch Katy will nicht auf Daemon hören. Als die Sache allerdings immer verzwickter wird, weiß sie gar nicht mehr, wem sie trauen kann … und wem nicht.

Meine Meinung

Nachdem Obsidian, der Vorgäner von Onyx, ein echtes Highlight für mich war, hatte ich ziemlich hohe Erwartungen an dieses Buch. Und ich muss sagen: Sie wurden erfüllt. Bereits nach drei Tagen war ich damit fertig und ich war schon wieder wirklich begeistert. Ich war auf jeder Seite total gespannt, was als nächstes passiert, denn in diesem Buch überschlagen sich die Ereignisse einfach – vor allem zum Ende hin. Normalerweise finde ich das immer ein wenig anstrengend, weil man oft nicht mehr hinterher kommt, aber in diesem Fall war es genau die richtige Portion. Vor allem das immer schwankende Verhältnis zwischen Katy und Daemon war wieder genauso spannend und fesselnd wie im ersten Band. Besonders aufgeregt habe ich mich immer, wenn Katy wieder der Meinung war, Daemon wolle nur wegen der Verbindung zwischen ihnen mit ihr zusammen sein. Einerseits konnte ich Katy verstehen, immerhin war Daemon in der Vergangenheit nicht wirklich nett zu ihr gewesen, aber andererseits bin ich jedes Mal fast vom Sessel/aus dem Bett/von der Couch gefallen, wenn sie ihn wieder abgewiesen hat. Ich dachte mir immer nur Dinge wie: „Mädchen! Jetzt stell dich nicht so an und hör gefälligst auf, deine Gefühle für diesen Typen zu leugnen!“ Noch schlimmer wurde es, als Blake in der Geschichte auftauchte und sich an Katy ran machte. Ihn hätte ich am liebsten von Anfang an mit einem Tritt in den Po aus dem Buch katapultiert, da er mir zwischen Katy und Daemon im Weg war.

In Onyx kommt es zu ziemlich vielen Enthüllungen, auf die es bei mir zwei Reaktionsweisen gab. Entweder ich hatte mir vorher schon so etwas gedacht oder mir fiel die Kinnlade herunter und ich dachte mir nur: „Waaaaas?!“. Da meist die zweite Version der Fall war, kann ich definitiv sagen, dass das Buch voller Überraschungen ist, was auch ein Grund ist, weswegen ich es einfach nicht aus der Hand legen konnte. Dauernd stellen sich neue Fragen, auf die man die Antwort wissen will und wenn man diese erhalten hat, ist schon das nächste aufregende Ereignis in vollem Gange.

Was ich ein wenig schade fand war, dass Dee im zweiten Band etwas vernachlässigt wurde. Das wurde sie nämlich meiner Meinung nach nicht nur von Katy, sondern auch von der Autorin. Wenn sie erwähnt wurde, knutschte sie meistens mit ihrem Freund Adam, aber sie hatte keine so große Rolle mehr wie in Obsidian. Da mir Dee aber schon im ersten Band sehr ans Herz gewachsen ist, hätte ich mir gewünscht, dass ihr auch in Onyx ein bisschen mehr Beachtung geschenkt wird.

Auch wenn es diesen kleinen Kritikpunkt gibt, finde ich auch Onyx ein rundum super gelungenes Buch und darum bekommt es von mir

★★★★★ von 5

Onyx:
464 Seiten, 19,99€ (Gebundene Ausgabe), 13,99€ (Kindle-Edition), erschienen bei Carlsen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s