Rezensionen

DASH & LILYS WINTERWUNDER – Rachel Cohn & David Levithan

IMG_5762

Auf dem Rücken des roten Notizbuchs vor mir im Regal war nichts geschrieben, ich musste es erst herausziehen und auf den vorderen Umschlag schauen. Darauf haftete ein Stück Klebeband, auf das jemand mit schwarzem Filzstift TRAUST DU DICH? geschrieben hatte.

– Dash & Lilys Winterwunder: S. 11

Die Geschichte

Eines Tages findet Dash, der über Weihnachten alleine zu Hause ist und nichts zu tun hat, in seinem Lieblingsbuchladen ein rotes Notizbuch um Regal, das mit den Worten „TRAUST DU DICH?“ beschriftet ist. Als er es aufschlägt, findet er darin eine Nachricht von Lily. Ein Mädchen, das ihm völlig fremd ist, doch trotzdem antwortet er ihr.

Lily wollte eigentlich gar nicht, dass ihr Bruder und dessen Freund das Notizbuch im Buchladen verstecken. Doch als sie plötzlich eine Antwort von „Mystery Boy“ bekommt, wird es spannend. Und da sie Weihnachten sowieso so gut wie alleine verbringen muss, lässt sie sich auf die Schnitzeljagd mit dem roten Notizbuch ein.

Schnell spielt die ganze Sache eine immer größere Rolle und Lily und Dash scheint es, als würden sie sich immer näher kommen, obwohl sie sich noch nie gesehen haben. Doch wird es bald ein erstes Treffen geben? Und wenn ja, wie wird es verlaufen?

Meine Meinung

Irgendwo habe ich mal gehört, dass David Levithans Bücher ziemlich gut sein sollen. Meine Erwartungen waren zwar nicht mega hoch, aber sie waren da. Und leider wurden sie ziemlich enttäuscht. Ich hatte einfach etwas ganz anderes erwartet und irgendwie hat mich das Buch gelangweilt, weswegen ich auch ziemlich lange dafür gebraucht habe.

Mit den Figuren konnte ich mich überhaupt nicht identifizieren. Dash ist zwar ein ganz netter Charakter aber er ist ein totaler Einzelgänger, weswegen ich ihn oft nicht wirklich nachvollziehen konnte.
Noch weniger konnte ich mich mit Lily identifizieren. Sie hat keine Freunde, sitzt alleine bei ihrem Bruder zu Hause und traut sich so gut wie gar nichts. Ihr späteres Vorhaben, sich „in Gefahr zu begeben“ ist meiner Meinung nach irgendwie sehr fragwürdig umgesetzt.
Die Nebenfiguren waren meiner Meinung nach nicht so toll ausgearbeitet, Dashs Eltern kamen so gut wie gar nicht vor und Lilys Eltern nur wenn sie mit ihr über den Videochat geschimpft haben. Ihr Opa war nicht sehr durchsetzungsfähig, denn der erteilte Hausarrest schien jedes Mal sofort wieder aufgehoben. Außerdem schien er nicht sonderlich entscheidungsfähig zu sein. Boomer hat mich die meiste Zeit genervt, weil er mir wie eine Fliege vorkam, die die gesamte Zeit um einen herum schwirrt. Die Rolle von Sofia fand ich ziemlich überflüssig, man hätte sie meiner Meinung nach auch weglassen können, denn einen wirklichen Sinn habe ich in ihrem Charakter nicht gesehen.

Generell kamen ein paar Mal irgendwelche Dinge vor, die sehr… sagen wir fragwürdig waren. Wer das Buch vielleicht schon gelesen hat… Ich meine zum Beispiel die Szene mit dem Weihnachtsmann. Manche Sachen haben für mich auch einfach gar nicht zusammen gepasst und waren meiner Meinung nach irgendwie aus dem Kontext gerissen und unbegründet. Das Ganze führt dazu, dass das Buch sich nicht so leicht lesen lässt, wie ich es mir gewünscht hätte. Das Ende fand ich übrigens auch nicht gut, meiner Meinung nach löste es einfach nur eine Situation und nicht den ganzen Rest.

Trotz all der negativen Punkte, muss ich sagen, dass dies eines der Bücher ist, in dem ich mir bisher mit Abstand die meisten Textstellen markiert habe. Es sind wirklich sehr schöne Zeilen dabei, weswegen das Buch von mir auch ein paar Pluspunkte bekommt. Auch die Geschichte an sich ist meiner Meinung nach eine wirklich schöne Idee und die Schnitzeljagd zu verfolgen, hat auch Spaß gemacht. Ein bisschen kommt sogar Großstadtfeeling auf, immerhin spielt die Geschichte in New York.

Fazit:

Ich hatte wirklich mehr von dem Buch erwartet. Ich musste mich teilweise ein bisschen durch quälen, was natürlich nie positiv ist. Die Idee hat mir wie gesagt gut gefallen und größtenteils ist sie auch gut umgesetzt, aber es waren mir einfach zu viele Stellen, an denen es nicht spannend ist oder sehr skurril. Eventuell hätte ich dem Buch sogar noch einen halben Stern weniger gegeben, aber dadurch, dass ich mir sehr viele (kurze) Passagen oder Sätze gut gefallen haben und ich mir viel markiert habe, bekommt Dash & Lilys Winterwunder von mir noch ganz knapp

1/2 von 5

Dash & Lilys Winterwunder:

319 Seiten, 7,99€ (Taschenbuch), erschienen bei cbt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s