5 Sterne · Rezensionen

OPPOSITION. SCHATTENBLITZ – Jennifer L. Armentrout

ACHTUNG!
Bei Opposition handelt es sich um die Fortsetzung von Obsidian, OnyxOpal und Origin. Wer die ersten vier Teile also noch nicht gelesen hat, sollte diese Rezension mit Vorsicht genießen (oder lieber gar nicht), da einige Spoiler für die anderen Bände darin vorkommen werden.

IMG_6018Auf welcher Seite stand Daemon? Sergeant Dasher hatte mir diese Frage einst gestellt, als ich in der allzu realen Area 51 festgehalten worden war, und ich konnte mir noch immer nicht eingestehen, dass ich die Antwort jetzt wusste.

– Opposition: S. 8

Die Geschichte:

Katy ist am Boden zerstört. Als die Lux auf die Erde kamen, schlossen sich Daemon, Dawson und Dee ihnen an und ließen Katy zusammen mit der schwangeren Beth, Archer und Luc zurück. Seitdem ist die Welt nicht mehr wie sie vorher war. Denn die Lux scheinen nichts gutes im Schilde zu führen und Katy und ihre Freunde müssen mitansehen, wie eine richtige Invasion beginnt. Als sie auf Daemon und die anderen trifft, kann sie kaum glauben, wie ihre Freunde sich verhalten. Denn es scheint als hätten die anderen Lux sie einer ordentlichen Gehirnwäsche unterzogen. Katy ist verzweifelt, denn es scheint, als würde es den Daemon, den sie kennt, nicht mehr geben.

Doch auch Daemon hat es nicht einfach. Zwar haben er und seine Geschwister sich den Lux angeschlossen, doch scheint fast niemand zu wissen, wer die Strippenzieher der ganzen Aktion sind und was sie vorhaben. Als dann auch noch Katy auftaucht und somit in großer Gefahr ist, weiß Daemon nicht mehr, was er voll all diesen Ereignissen halten soll.

Meine Meinung:

AAAAHHH! Ich habe das Buch zwar schon vor über einer Woche oder so beendet (ich hab es einfach nicht früher geschafft mit der Rezi, weil ich so viel gelernt habe – sorry!) aber wenn ich dran denke, was da alles passiert, bin ich immer noch ganz hibbelig. Ich hatte sooo Angst vor diesem letzten Band und dass irgendwelche Sachen passieren, die die Geschichte zerstören. Aber fangen wir mal ganz von vorne an.

Der Anfang knüpfte natürlich an das Ende des vorherigen Bandes an, man hatte zwischen den Büchern also nicht wirklich was verpasst. Die ersten paar Seiten verliefen noch mehr oder weniger ruhig, aber dann ging es auch schon los. Um Sachen für die schwangere Beth zu kaufen, machen sich Katy und Archer auf den Weg in den Supermarkt, wo mit einem Mal Dinge passieren, die vermutlich niemand erwartet hätte. Zumindest nicht in diesem Ausmaß.

Oh nein“, flüsterte ich und das Fläschchen mit den Tabletten glitt mir aus der Hand. Es fiel zu Boden. Sie waren überall, Dutzende. Lux.
– S. 27

Von da an passiert alles Schlag auf Schlag, allerdings trotzdem so, dass man noch immer gut mitkommt. Außerdem ist man plötzlich einfach so mitten in der Geschichte, dass man gar nicht mehr aufhören will, zu lesen, denn man weiß, dass auf der nächsten Seite wieder etwas total unerwartetes passieren kann.

Ich hatte am Anfang echt Angst, dass durch Daemons Verschwinden jetzt die ganze Geschichte umgeworfen wird, aber ich kann euch versichern, dass dieses Buch einfach der Knaller ist. Jennifer L. Armentrout schafft es einfach immer wieder, diese Reihe zu etwas echt besonderem zu machen. Ich liebe ihren Schreibstil einfach. Es gibt keine komplizierten Satzkonstrukte, die man erst nach dreimaligem Lesen versteht, sondern man kann ganz einfach Seite für Seite lesen und immer weiter blättern. Das ist natürlich darum sehr praktisch, weil man total in der Geschichte gefangen ist und (theoretisch) alles in einem Rutsch durchlesen kann. Ich finde, das Ganze wird noch spannender dadurch, dass auch dieser Teil wieder sowohl aus Katys als auch aus Daemons Sicht geschildert ist. Man bekommt also wieder einen Eindruck in die Gefühlswelt beider Protagonisten.
Wenn dieses Buch von einem geprägt ist, dann sind das definitiv unerwartete Wendungen. Selbst wenn man denkt, jetzt passiert wieder das selbe wie beim letzten Mal (oder erst mal gar nichts), kommt es plötzlich ganz anders, was wieder total überraschend ist.

Die Personen waren natürlich wieder der Hammer. Egal, was passiert, irgendwie verlieren die Charaktere, vor allem Katy und Daemon, nie ihr Gesicht. Katy ist immer noch genauso tough wie in den vorherigen Büchern und Daemon ist trotzdem immer noch irgendwie… Daemon halt. (Zum Glück, sonst wäre ich echt zutiefst deprimiert gewesen.)
Krass ist aber natürlich, dass die neu eingetroffenen Lux scheinbar die bereits auf der Erde lebenden Vertreter ihrer Art völlig um den Finger gewickelt haben. Besonders auffällig wird das bei der sonst so herzlichen Dee, die plötzlich kalt und abweisend ist. Das ist schon irgendwie schockierend, aber verlieh der Geschichte auch wiederum einen ganz neuen Touch, denn so hat Katy nicht die gleichen Leute wie sonst an ihrer Seite. Viel mehr kommt es dazu, dass sie nun mit Luc und vor allem Archer zusammenarbeitet. Luc bleibt meiner Meinung nach immer noch sehr undurchsichtig, wie wir es von ihm ja schon gewohnt sind. Wäre es anders, würde es aber auch irgendwie nicht mehr passen. Archer ist mir in diesem Teil noch mehr ans Herz gewachsen, weil er einfach cool ist. 😀
Beth bleibt leider nach wie vor etwas im Hintergrund. Ziemlich gefehlt hat mir auch irgendwie Dawson, der nur an manchen Stellen vorkam. Das fand ich ziemlich schade, da ich die beiden eigentlich echt gerne mag, auch wenn Beth ja immer ein bisschen das „Problemkind“ ist.
Zu den restlichen Personen kann ich leider nicht sonderlich viel sagen, da ich euch sonst spoilern würde, aber ich kann euch auf jeden Fall verraten, dass Jennifer L. Armentrout auch hier wieder ein ganz tolles Personenensemble zusammengestellt hat, welches alles möglichen Facetten aufzeigt.

ACHTUNG SPOILER!!!
Den Teil hier bitte nur lesen, wenn ihr das Buch schon gelesen habt, bzw. wenn es euch nichts ausmacht, gespoilert zu werden.

Also als erstes mal: Ich bin SO FROH gewesen als ich gemerkt habe, dass Daemon KEINE plötzliche Gehirnwäsche erlebt hat. Ich glaube, das Buch wäre nicht das gleiche gewesen, wenn er genauso gewesen wäre wie Dee und die ganzen anderen Lux, die plötzlich nicht mehr geradeaus denken konnten… So war auch wieder Katys und Daemons Beziehung, die meiner Meinung nach das ist, was die Geschichte besonders lebendig macht, ein großer Teil dieses Buches. Und sind wir doch mal ehrlich, Daemon ist sooooooo süß!!! Wer von uns will bitte keinen eigenen zu Hause haben?? 😀
Okay, kommen wir nun zur schlimmsten Stelle im Buch. Nämlich die mit Katys Mutter. Die arme Katy tat mir so unglaublich leid, dass ich kurz davor war, loszuheulen. Denn jeder, der die vorherigen Bände gelesen hat, weiß, wie sehr Katy an ihrer Mutter hängt. Aber die Stelle hat auch wieder einmal gezeigt, dass Jennifer L. Armentrout sich nicht davor scheut, wichtige und auch beliebte Personen sterben zu lassen. Einerseits ist das natürlich jedes Mal wieder irgendwie grauenvoll, aber andererseits macht es die Geschichte glaubwürdiger als wenn immer nur die Bösewichte dran glauben müssten.
So, kommen wir nun aber zu einem der wichtigsten Parts dieses Buches. Dem Ende. Mir hat es echt total gut gefallen, denn trotz allem, was passiert ist, haben Katy und Daemon an dieser Stelle endlich das, was sie sich gewünscht haben. Nämlich ein ganz normales Leben mit Studium und allem Drum und Dran. Auch dass Dawson und Bethany mit ihrer kleinen Ash glücklich sind, habe ich ihnen wirklich gegönnt, genauso wie es mich gefreut hat, dass Dee und Archer endlich zueinander gefunden haben. Ein besseres Ende hätte man sich eigentlich kaum wünschen können, oder? (Außerdem auch mal eine gelungene Abwechslung zu den Cliffhangern, die sonst ja Standard waren. :D)

SPOILER ENDE
Jetzt dürfen alle gerne wieder mitlesen. 😀

Fazit:
Für alle, die die Vorgänger von Opposition gelesen haben, ist dieser abschließende Band natürlich ein absolutes Muss. Wer noch nicht in den Genuss dieser wundervollen Reihe gekommen ist, sollte schleunigst mit Band 1 beginnen. Wobei es dann wenig Sinn gemacht hätte, diese Rezension zu lesen, außer es war Absicht, sich gnadenlos zu spoilern. Also, zusammenfassend kann ich auf jeden Fall sagen, dass Jennifer L. Armentrout mit Opposition ein wundervolles letzte Buch für diese Reihe geschaffen hat, welches noch einmal richtig spannend wird und ein paar sehr unerwartete Wendungen aufweist. Darum bekommt dieses packende Finale von mir

★★★★★ von 5

Opposition:
416 Seiten, 19,99€ (Hardcover), 13,99€ (E-Book), erschienen bei Carlsen

Advertisements

2 Kommentare zu „OPPOSITION. SCHATTENBLITZ – Jennifer L. Armentrout

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s