3 Sterne · Rezensionen

DREIZEHN WÜNSCHE FÜR EINEN SOMMER – Morgan Matson

Dreizehn Wünsche für einen SommerMein Herz begann, schneller zu schlagen, als mir der Gedanke kam, dass ich Sloane wiederfinden könnte, wenn ich alle Aufgaben erledigt hätte. […] Sloane hatte mir so etwas wie einen Plan gegeben, an den ich mich halten konnte, eine Art Wegweiser, der mich zu ihr führen würde.
– Dreizehn Wünsche für einen Sommer: S. 42

Die Geschichte:

Emilys beste Freundin Sloane ist verschwunden. Von einem Tag auf den anderen war sie einfach weg. Das einzige, was sie Emily hinterlassen hat, ist eine Liste mit 13 Aufgaben, die Emily erfüllen soll. Nachts Äpfel pflücken? Keine große Sache. Einen Fremden küssen? Schon eher ein Problem. Doch trotz ihrer Schüchternheit macht Emily sich daran, die Aufgaben ihrer besten Freundin zu erfüllen, denn sie hat die Hoffnung, so einen Hinweis darauf zu bekommen, wohin Sloane verschwunden ist.
Emily ist sich nicht sicher, ob sie es schafft, alle Aufgaben zu lösen. Doch da taucht plötzlich Hilfe auf. Denn sie freundet sich mit Frank an, den sie zwar aus der Schule kennt, dem sie aber nie wirklich Beachtung geschenkt hat. Auch in Dawn findet sie schnell eine Freundin und auch Collins, Franks Freund, wird ihr mehr und mehr sympathisch. Gemeinsam wollen die vier alle Punkte auf Sloanes Liste abhaken und sie so am Ende vielleicht sogar wiederfinden.

Meine Meinung:

Dieses Buch haben eine Freundin und ich uns beide gekauft um es zusammen lesen zu können als ich im Urlaub war. Sie war zwar ein bisschen schneller durch als ich, aber das ist ja nicht so dramatisch. An sich hat uns beiden das Buch auch gut gefallen, aber ich habe bzw. wir haben trotzdem den ein oder anderen Kritikpunkt. Aber fangen wir mal ganz vorne an!

Aaaalso als erstes mal finde ich die Idee mit den dreizehn Aufgaben echt gut, vor allem, da (fast) jedes Kapitel eine dieser Aufgaben als Namen hat. Leider war das manchmal aber ein bisschen undurchsichtig, zum Beispiel soll Emily etwas klauen, was sie auch tut, aber später gibt es noch ein Kapitel, das so heißt, aber was genau sie klaut, wird nicht ganz ersichtlich. Das fand ich ein bisschen schade.

So, kommen wir mal zu den Personen, die wirklich sehr unterschiedlich sind.
Protagonistin Emily ist zu Anfang soooo unglaublich schüchtern. Sie traut sich nicht einmal, ein paar Gärtner anzusprechen um zu fragen, ob sie wissen, wo Sloane ist. Außerdem macht sie sich vor allem am Anfang total von Sloane abhängig und scheint nichts ohne sie hinzubekommen. Klar, es ist ihre beste Freundin und mich würde das auch aus der Bahn werfen, wenn diese plötzlich verschwindet, aber bei Emily kam es mir so vor, als würde ihr komplettes Leben nur auf dieser Freundschaft aufbauen. Somit war mir Emily zumindest am Anfang viel zu unsicher. Umso besser fand ich, dass sie sich innerhalb der Geschichte immer mehr verändert und immer selbstbewusster wird.
Die anderen Charaktere mochte ich auch ganz gerne. Frank war manchmal irgendwie komisch aber sehr sympathisch. Als männliche Hauptrolle konnte ich mit ihm aber leider nicht ganz so viel anfangen. Collins ist ein sehr verrückter Charakter, er bringt Stimmung in die Geschichte. Dawn ist sehr liebenswürdig und ich mochte sie sofort. Zusammen bilden die vier Freunde meiner Meinung nach ein wirklich schönes Quartett.

Eigentlich kann man sagen, dass dieses Buch deutlich zeigt, dass man Dinge nie ganz vorausplanen kann, denn oft passiert etwas anderes als das, was man geplant hat.
Das Ende hat mir übrigens echt gut gefallen, dummerweise saß ich im Bus als ich es gelesen hatte, sonst hätte ich sicherlich einen kleinen Quietscher von mir gegeben. 😀

Fazit:

„Dreizehn Wünsche für einen Sommer“ ist ein wunderbarer Roman über die Freundschaft und man wünscht sich sofort, auch so einen Sommer zu erleben. Ich empfehle dieses Buch darum nicht nur Morgan Matson Fans sondern auch allen, die mal etwas anderes als immer nur die ständigen Liebesgeschichten lesen wollen. Denn hier geht es tatsächlich hauptsächlich um Freundschaft und darum, seine eigenen Ängste zu überwinden. Darum bekommt „Dreizehn Wünsche für einen Sommer“ von mir

½ von 5

Dreizehn Wünsche für einen Sommer:
512 Seiten, 8,99€ (Taschenbuch), 7,99€ (E-Book), erschienen bei cbj

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s