3 Sterne · Rezensionen

GIRL ONLINE ON TOUR – Zoe Sugg

ACHTUNG!
Bei Girl Online on Tour handelt es sich um die Fortsetzung von Girl Online. Wer den ersten Teil also noch nicht gelesen hat, sollte diese Rezension mit Vorsicht genießen (oder lieber gar nicht), da der ein oder andere Spoiler für den ersten Band vorkommen kann.

Girl Onlone on Tour

Ich hätte wissen müssen, dass es so kommen würde. Ich habe mich Hals über Kopf in dieses Abenteuer gestürzt und gedacht, es würde wie im Film passieren. Der Musiker wird berühmt, verliebt sich in ein Mädchen und sie leben glücklich bis in alle Ewigkeit. Aber das hier ist eben kein Hollywood-Drehbuch. Es ist das echte Leben, und – Eilmeldung! – manchmal ist das echte Leben Mist.

Die Geschichte:

Für Penny könnte es nicht besser laufen. Sie ist glücklich mit Noah, der gerade in seiner Karriere als Rockstar so richtig durchstartet. Und Penny darf quasi live dabei sein. Denn trotz vieler Bedenken hat sie es geschafft, ihre Eltern dazu zu überreden, dass sie Noah auf seine Europatour zu begleiten darf. Nun ist sie voller Vorfreude: Zwei Wochen wird sie mit ihrem Freund in den verschiedensten Ländern und Städten unterwegs sein. Von Berlin über Rom bis Paris ist alles dabei. Was könnte aufregender sein?

Doch schon das erste Konzert läuft nicht wie geplant. Penny verliert ihr Handy und erleidet eine ihrer Panikattacken, die sie schon länger verfolgen. Trotzdem will sie nicht auf die Reise verzichten. Und so geht es bereits am nächsten Morgen los – auf ins große Abenteuer!

Aber irgendwie hatte Penny sich das alles ein wenig anders vorgestellt. Noah hat kaum Zeit für sie und sie fühlt sich alleingelassen. Werden die zwei Wochen wirklich so gut werden, wie Penny sich erhofft hatte?


Meine Meinung:

Nachdem ich Ende letzten Jahres den ersten Band gelesen hatte, habe ich mir direkt den zweiten gekauft. Trotzdem bin ich erst jetzt dazu gekommen, ihn zu lesen. Die Geschichte hat mir leider nicht mehr ganz so gut gefallen wie letztes Mal, war aber trotzdem gut.

An sich ist die Geschichte ganz in Ordnung. Penny will einfach zwei schöne Wochen mit Noah haben, hat aber nicht damit gerechnet, dass das so schwierig werden würde. Allerdings fand ich, dass man sehr schnell gemerkt hat, dass hinter diesem dauerhaften „Keine-Zeit-haben“ von Noah mehr steckt. Was genau, bleibt allerdings lange unklar. Teilweise waren echt süße Szenen im Buch, aber die Liebesgeschichte wird halt wirklich erschüttert. Gleichzeitig erlebt man aber trotzdem eine weitestgehend schöne Reise durch verschiedene Städte mit Penny.

Kommen wir mal zu den Personen. Penny tat mir an vielen Stellen total leid, aber ich habe sie dafür bewundert, dass sie so ruhig bleibt und nicht schon viel früher ausrastet. Trotz ihrer Panikattacken ist sie sehr tapfer, lässt sich nicht unterkriegen und macht ihr eigenes Ding. Insgesamt war Penny auch diesmal für mich wieder eine sehr angenehme Protagonistin, in die ich mich gut hineinversetzen konnte.
Noah hingegen mochte ich nicht mehr so gerne wie im ersten Band. Er ist irgendwie nicht mehr der liebevolle Noah – im Gegenteil. Dauernd versetzt er Penny und hat nie Zeit. Boah hat der Typ mich aufgeregt. Da haben dann auch seine zwischenzeitlichen „Liebeserklärungen“ nicht mehr dran rütteln können.
Im Gegensatz dazu war mir Elliot viel sympathischer als im ersten Band. Er war nicht mehr so egoistisch und viel verständnisvoller.
Die übrigen Personen waren sehr unterschiedliche. Manche waren total nett und andere eher blöd. Mehr will ich dazu aber nicht sagen, sonst nehme ich zu viel vorweg.

Was mir noch aufgefallen ist, waren verhältnismäßig viele Fehler. Es waren teilweise kleine Sachen wie „mir“ statt „mit“, aber das ein oder andere Mal war auch ein Wort falsch. Vielleicht bin ich zu pingelig oder so, aber ich kann einfach nicht verstehen, wieso so ein Buch eines großen Verlags nicht gründlich Korrektur gelesen wird. Klar, solche Fehler kommen vor, aber einem aufmerksamen Leser würden sie sofort ins Auge springen.

Fazit:

Leider konnte mich die Story nicht so packen, wie ich nach dem ersten Band erhofft hatte. Trotzdem habe ich mit Penny mitgefühlt und das Buch hat mir gut gefallen, und wenn der dritte Band erscheint, werde ich auch diesen gerne lesen. Darum bekommt „Girl online on Tour“ von mir

½ von 5

Girl online on Tour:

416 Seiten, 14,99€ (Taschenbuch), 11,99€ (E-Book), erschienen bei cbj

Advertisements

2 Kommentare zu „GIRL ONLINE ON TOUR – Zoe Sugg

  1. hey, das ist echt ein toller beitrag geworden! habe die beiden bücher durch meine schwester kennengelernt und wir teilen beide deine meinung, dass der zweite teil an manchen stellen zu wünschen übrig lässt. eine frage hätte ich aber – ich habe kürzlich gelesen, dass zoe sugg die bücher nicht selbst, sondern über winen ghostwriter verfasst hat. weisst du da mehr darüber?
    liebste grüsse
    susanne

    1. Okay, dann bin ich ja nicht allein mit meiner Meinung 😀
      Uff, da weiß ich jetzt nicht wirklich was. Aber jetzt wo du es sagst, glaube ich, da auch schon mal was drüber gehört zu haben. Bin mir aber nicht sicher. Vielleicht recherchiere ich nachher mal ein bisschen 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s