4 Sterne · Rezensionen

ZIMT & WEG – Dagmar Bach

Zimt und wegMein Name ist Victoria King. Ich bin knapp fünfzehn Jahre alt, gehe in die neunte Klasse der St.-Anna-Privatschule – und ich habe die ziemlich lästige Angewohnheit, von einer Sekunde auf die andere zu verschwinden und an ganz unterschiedlichen Orten wieder aufzutauchen. Einfach so, ohne Vorwarnung. Und meistens genau dann, wenn ich am allerwenigsten darauf gefasst bin.
– Zimt & weg: S. 16

Die Geschichte:

Der einzige Hinweis auf das kommende Verschwinden ist der Zimtduft. Dann weiß Victoria, dass sie in ein paar Sekunden weg sein wird. Wo sie landet, weiß sie nicht genau. Auf jeden Fall scheint es eine Art Parallelwelt zu sein, denn einige Dinge sind sogar genau wie in ihrem eigenen Leben. Die Sprünge dauern zum Glück nie lange, meistens ca. 10 Sekunden. Doch plötzlich werden sie immer häufiger und auch immer länger. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Paulie versucht Vicky, herauszufinden, was genau passiert, wenn sie plötzlich verschwindet.

Doch die mysteriösen Sprünge bringen noch ein weiteres Problem mit sich. Währen Vicky irgendwo anders ist, übernimmt Tori ihre Rolle. Und diese bringt ein ziemliches Chaos mit. Vor allem was Vickys Liebesleben angeht…

Den Trailer zum Buch findet ihr hier:
http://www.fischerverlage.de/mediaplayer/2475591

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich freundlicherweise vom Fischerverlag zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank noch einmal dafür! Als ich das Buch gesehen habe, fand ich es sofort interessant und auch die Beschreibung hat mir zugesagt. Mein Buch ist ein Leseexemplar und somit ein etwas größeres Taschenbuch, im Laden gibt es es allerdings als Hardcover mit transparentem Schutzumschlag zu kaufen – wirklich schön! Das Buch ist der erste Band einer Trilogie. Die weiteren Bücher werden im Abstand von 6 Monaten erscheinen.

Auch die Geschichte hat mir echt gut gefallen. Die Idee ist wirklich cool, auch wenn sie mich am Anfang ein bisschen an Gwendolyns Zeitsprünge in Rubinrot erinnert hat, aber das war nicht weiter dramatisch. Ich fand es sehr unterhaltsam, Vickys Sprünge mitzuerleben. Teilweise gerät sie einfach in total witzige Situationen, was mich immer wieder zum lachen gebracht hat.
Ebenfalls aufgelockert wurde die Geschichte durch Logbucheinträge, die Vicky nach den Sprüngen anfertigt. Diese sollen vor allem Pauline dazu dienen, ein Muster hinter den Sprüngen zu erkennen und somit mehr darüber herauszufinden.

Nicht nur die Geschichte sondern auch die Personen haben mir sehr zugesagt. Vicky ist eine sehr sympathische Protagonistin. Auf den ersten Blick ist sie das ganz normale Mädchen von nebenan – abgesehen natürlich davon, dass sie ab und an mal in einer anderen Welt landet. Doch selbst das meistert sie mit Bravour, verliert dabei aber weder Witz noch Charme. Dass sie mit ihren 15 Jahren eine relativ junge Hauptperson ist, hat mich eigentlich überhaupt nicht gestört, vor allem, da man ihr das eigentlich gar nicht wirklich anmerkt.
Pauline, Victorias beste Freundin, ist ebenfalls eine coole Person. Sie ist die „Forscherin“ und will herausfinden, was es mit den seltsamen Sprüngen ihrer besten Freundin auf sich hat. Teilweise hat sie mich ein bisschen an Leslie aus Rubinrot erinnert, die dort ja auch versucht, mehr über Gwendolyns Zeitreisen zu recherchieren.
Auch Victorias Mutter ist toll ausgearbeitet. Sie ist mal keine Buchmutter, die die ganze Zeit nur nervt und alles schlecht findet, was ihre Tochter macht und immer das Gegenteil von dem will, was ihr Kind möchte. Viel eher scheinen die beiden sich vor allem auf einer eher freundschaftlichen Ebene zu befinden, was ich sehr schön fand.
Die anderen Familienmitglieder sind ebenfalls echt klasse. Vor allem die Großeltern. Ich meine, welche Oma geht schon zum Tattoo Studio um sich entweder einen Totenkopf mit einer Schlange darin oder aber David Garrett tätowieren zu lassen? Und welche Tante erfindet solch obskuren Dinge, dass sie vermutlich selber nicht genau weiß, was man damit anstellen kann?
Natürlich spielen auch Jungs eine Rolle. Und IHN (ich sage mit Absicht keinen Namen), fand ich ebenfalls eine sympathische Person, auch wenn er manchmal ein bisschen komisch war, was Jungs aber bekanntlich immer irgendwie sind…

Der Schreibstil von Dagmar Bach ist wirklich toll! Das Buch lässt sich leicht und schnell lesen, und da es nicht allzu lang ist, hatte ich es auch relativ schnell durch. Ich hätte auch nichts gegen ein paar Seiten mehr gehabt. Es ist jetzt kein Buch, was mich so richtig vom Hocker gehauen hat, wie manche Bücher das vielleicht tun – doch auch so hat die Geschichte wirklich Spaß gemacht und ich freue mich auf Band zwei.

Fazit:

Die Autorin hat hier wirklich ganz wunderbare Charaktere und eine ebenso wundervolle Geschichte geschaffen, die es sich auf jeden Fall zu lesen lohnt. Auch wenn es auf den ersten Moment so klingen mag, ist dieses Buch nicht nur für jüngere Leser und Fans der Edelsteintrilogie, sondern auch für alle anderen geeignet – auch für die, die vielleicht kein Fantasy mögen. Von mir gibt es hier ganz klare

von 5

Zimt & weg:
320 Seiten, 16,99€ (Hardcover), 14,99€ (E-Book), erschienen bei Fischer KJB

Advertisements

3 Kommentare zu „ZIMT & WEG – Dagmar Bach

  1. Ich habe das Buch schon im Laden gesehen und dachte wirklich, es wäre eher für Kinder. Aber wenn das nicht so ist, dann überlege ich es mir nochmal, immerhin klingt die Geschichte süß und lustig, genau richtig für den Sommer!
    LG Theresa

    1. Also ich kann es auf jeden Fall empfehlen! 🙂 Dachte auch erst, es wäre eher für jüngere, aber ich finde, man kann es auch lesen, wenn man älter als die Protagonistin ist. 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s