4 Sterne · Rezensionen

KÜSS MICH BEI TIFFANY – Eva Völler

kuss-mich-bei-tiffany

Wenn Dicky solche Zusammenhänge meinte, musste dieser Don aus Neapel ein wirklich übler Bursche sein. Ich setzte mich aufrecht hin. „Was genau ist denn passiert?“
„Es war ein sonniger Frühlingstag.“ Erneut machte Dicky eine kunstvolle Pause, bevor er flüstern fortfuhr: „Der mit einem grausamen Blutbad endete…“
– Küss mich bei Tiffany: S. 29

Die Geschichte:

Emily kann es kaum fassen! Zusammen mit ihrer Oma Gerti und ihrem Freund Pascal fliegt sie für ein paar Tage nach New York! Pascal ist dort auf einer Tagung und Emily und Oma Gerti begleiten ihn. Es ist keine Frage, dass dies ein richtiges Abenteuer werden wird! Doch Emily hätte nicht gedacht, dass dieses nicht nur aus der Reise an sich bestehen würde. Denn im Flugzeug lernt sie Drehbuchautor Dicky kennen, der laut eigener Aussage von der Mafia verfolgt wird. Pascal will all dem keinen Glauben schenken, doch ehe er sich versieht, sind er und seine Kollegin Sarah von Dicky und seiner Verlobten Linda als Bodyguards engagiert worden und befinden sich mit Emily und Gerti im luxuriösesten Luxushotel New Yorks. Doch was ist dran an der Geschichte, die Dicky seinen neuen Freunden aufgetischt hat? Und was hat es mit den plötzliche vertauschten Koffern auf sich? Wem soll Emily glauben und wer tischt ihr Lügen auf?

Meine Meinung:

Ich habe mich sooooo auf dieses Buch gefreut, da der erste Band, „Zeugenkussprogramm“ so toll war. Darum habe ich Band zwei auch direkt am Erscheinungstag bei meinem Buchladen abgeholt und begonnen, zu lesen. Und hier möchte ich euch nun natürlich meine Meinung zu dem Buch auf’s Auge drücken. Da ich nebenher noch ein anderes Buch hatte, was ich mit einer Freundin zusammen gelesen habe, habe ich zwar drei Tage gebraucht, aber trotzdem kann ich sagen, dass das Buch sich unglaublich schnell lesen lässt. Nicht nur, weil man wissen will, wie es nun weitergeht oder wie die Auflösung ist, sondern auch, weil der Schreibstil einfach so gut ist. Die Seiten fliegen nur so dahin.

Aber fangen wir mal mit der Geschichte an. Einfach zu durchschauen fand ich das Ganze ehrlich gesagt ganz und gar nicht. Ein paar Dinge habe ich schon geahnt, aber trotzdem kamen immer wieder unerwartete Wendungen, vor allem gegen Ende. An sich kommt in der Geschichte immer mal wieder etwas Hin und Her vor, das macht die Story zwischendurch ein wenig wirr, aber das hat mich irgendwie überhaupt nicht gestört, denn ich kam sehr gut mit und habe den Überblick behalten können. (Muhaha! Könnte allerdings auch daran liegen, dass ich derzeit „The Mentalist“ schaue und es deswegen gewohnt bin, wirren Handlungssträngen zu folgen… :D)
Das Ende hat mich dann noch einmal richtig aus den Latschen gehauen, auch wenn ich irgendwie nicht so ganz weiß, was ich davon halten soll. Also einerseits denke ich mir so: „JA!!“ und andererseits so: „NEIN?!“. Aber eigentlich glaube ich, mir gefällt das Ende. 😀

Nun zum Stil. Zum Schreibstil habe ich ja schon gesagt, dass er mir gut gefällt und sich das Buch durch ihn sehr leicht und schnell lesen lässt. Aber es gibt auch noch ein paar andere Dinge, die dieses Buch irgendwie aufpeppen. Zum Beispiel gibt es immer wieder Ausschnitte aus Dickys Drehbuch sowie E-Mails von ihm an Linda. Dadurch lassen sich während des Lesens immer wieder Theorien aufstellen, was genau nun die Wahrheit ist. Zudem kann man auch immer mal wieder herzlich lachen, da genau wie in Band eins hier ebenfalls immer wieder Situationskomik eingebaut wurde.

Okay, kommen wir jetzt zu den Personen in diesem Buch.
Als erstes ist da natürlich Emily, die ich wieder als sympathische und aufgeweckte Protagonistin erlebt habe. Sie ist abenteuerlustig und sehr neugierig und will unbedingt herausfinden, was wirklich hinter Dickys Behauptungen steckt. Allerdings fand ich sie im Bezug darauf auch irgendwie etwas leichtgläubig. Ich persönlich würde ja eher den Vermutungen meines Freundes trauen (vor allem, wenn er beim LKA arbeitet…) als der verwirrenden Geschichte eines durchgedrehten Drehbuchautors. Trotzdem mag ich Emmy sehr gerne.
Auch Pascal ist ganz sympathisch, obwohl er mir im ersten Band doch irgendwie besser gefallen hat. Das kann aber auch daran liegen, dass er hier nicht ganz so krass im Vordergrund steht, weil er halt tagsüber immer auf der Tagung ist, wegen der er ja nach New York geflogen ist.
Omi war auch hier wieder meine Lieblingsperson, sie ist einfach total süß und witzig und definitiv die rüstigste alte Dame, von der ich je gelesen habe.
Sarah hingegen mochte ich nicht mehr ganz so gerne wie im letzten Band, denn sie war irgendwie ziemlich zickig.
Der liebe Dicky kam mir von Anfang an irgendwie zwielichtig vor, ich konnte ihn die ganze Zeit nicht so richtig einschätzen, welcher Theorie über ihn ich nun Glauben schenken sollte. Bei einigen anderen Personen ging es mir ähnlich.

Ein bisschen schade fand ich, dass die Beziehung von Emily und Pascal meiner Meinung nach ein wenig zu sehr in den Hintergrund gerückt ist. Sie hatten nie auch mal eine Minute für sich und wenn dann, wurde ihre Ruhe sofort durch ein Klopfen an der Tür gestört. Man hätte den beiden wenigstens ab und zu mal ein bisschen Zeit zum durchatmen geben können. Andererseits war es aber auch gut, dass die Liebe hier mal nicht das Hauptthema war.

Fazit:

Genau wie der erste Band wieder ein sehr gelungenes Buch! Es war toll, mit Emily, Pascal und Oma Gerti in die Metropole New York zu reisen und in die Geschichte um Dicky und die Mafia einzutauchen. Da es an einigen Stellen vielleicht ein bisschen zu verworren war und mir in der Beziehung von Emily und Pascal noch ein bisschen was gefehlt hat, bekommt dieses Buch von mir (genau wie sein Vorgänger übrigens)

von 5

Küss mich bei Tiffany:
400 Seiten, 15,00€ (Hardcover), 11,99€ (E-Book), erschienen im One Verlag

Advertisements

9 Kommentare zu „KÜSS MICH BEI TIFFANY – Eva Völler

  1. Ich habe das Buch gerade beendet und sehe es so ähnlich wie du:D

    Allerdings fand ich die Storylinesehr komplex und verwirrend, was nicht so schlimm war, da sich das Buch immer noch flüssig gelesen lassen hat, allerdings bin ich jz im Nachhinein immernoch verwirrt und habe noch nicht alles verstanden😅

      1. Ja, habs aber größtenteils nachvollzogen😂 Weißt du, ob es noch einen Teil gibt?😍
        Ja, auch wenn ich die beiden im ersten Teil, okay nur Emily, lieber mochte, sind beide toll😍 Nur das mit der Verlobung oder was das am Ende war, fand ich etwas übertrieben 😅

      2. Weiß ich leider nicht ob es da noch einen gibt :/
        Ja die Verlobung fand ich auch übertrieben. Das hätte echt nicht sein müssen 😅
        Und die Beste ist und bleibt Omi!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s