4 Sterne · Rezensionen

[Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag – Colleen Hoover

Nächstes Jahr am selben Tag1„Okay“, sagt er schließlich. „Was, wenn …“ Er bleibt stehen und sieht mich an. „Wie wäre es, wenn wir uns heute in einem Jahr wiedertreffen? Und im Jahr danach? Und immer so weiter, bis die fünf Jahre um sind? Dasselbe Datum, dieselbe Zeit, derselbe Ort. Wir machen genau da weiter, wo wir heute Abend aufhören, aber immer nur einen einzigen Tag lang.“
-S. 91

die-geschichteFallon hat Großes vor: schon morgen will sie von Los Angeles nach New York ziehen. Doch ein paar Stunden vor dem Abflug lernen sie und Ben sich kennen. Beide sind mit 18 Jahren noch sehr jung und eigentlich glauben sie auch nicht so wirklich an Liebe auf den ersten Blick. Doch genau das scheint es zu sein, was da zwischen der ehemaligen Schauspielerin, die sich nun am Broadway versuchen möchte, und dem angehenden Schriftsteller tut. Doch trotzdem möchte Fallon natürlich nach New York gehen, will sich aber nicht auf eine Fernbeziehung einlassen – erst recht nicht, wo sie Ben doch erst seit einem Tag kennt. So beschließen die beiden, sich genau ein Jahr später – wieder am 9. November – zu treffen, und das fünf Jahre durchzuziehen. Außer an diesem einen Tag im Jahr werden sie keinerlei Kontakt haben. Nach den fünf Jahren wollen sie dann entscheiden, ob sie eine Beziehung eingehen wollen oder nicht.

Doch fünf Jahre sind lang und in dieser Zeit kann viel passieren… vor allem, wenn man sich nur einmal im Jahr sieht. Was wird nach den fünf Jahren sein? Werden Fallon und Ben noch immer die gleichen Personen sein? Werden ihre Gefühle auch dann noch jedes Mal hochkommen, wenn sie sich sehen? Und: Werden sie eine Beziehung eingehen, oder zerstreut das Leben ihre Pläne?

Nächstes Jahr am selben Tag2Nächstes Jahr am selben Tag5

meine-meinungEndlich noch mal ein Colleen Hoover Buch! Es ist erst mein zweites und ich habe es vom dtv-Verlag zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank noch einmal dafür! Ich habe mich echt sehr gefreut. Wie das Buch mir gefallen hat, erfahrt ihr jetzt.

Über die Story
Ehrlich gesagt weiß ich nicht so genau, wie ich die Story beschreiben soll. Sie ist einfach… anders. Fallon und Ben sind kein normales Buchpärchen, das sich erst anfeindet und dann über tausend Umwege zusammenkommt. Sie begegnen sich, finden sich direkt toll und sind total auf einer Wellenlänge. Aber durch Fallons Umzug bleiben ihnen nur ein paar Stunden Zeit um sich kennenzulernen. Dadurch, dass Fallon nicht in Richtung einer Fernbeziehung gehen möchte, brechen die beiden jeglichen Kontakt ab und wollen sich nur einmal im Jahr treffen. Das ist mal etwas komplett Neues. Gut fand ich, dass dann auch wirklich immer nur dieser eine Tag beschrieben wird. Es gibt dann immer eine kurze Beschreibung, was im Jahr dazwischen so alles passiert ist bei den beiden Protagonisten, aber es geht wirklich immer nur um diesen einen besonderen Tag und die Geschichte geht nicht zwischendurch weiter. Irgendwie ist das zwar ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber es ist schön, dass Colleen Hoover sich hier auf das Wesentliche konzentriert.

Was noch sehr besonders an der Geschichte ist, sind die Bezüge auf Bücher. Fallon ist eine echte Leseratte und redet auch immer wieder über Bücher. Das ist ganz witzig, allerdings finde ich, dass Fallon und irgendwann auch Ben ein bisschen ZU versteift darauf sind, die perfekte romanwürdige Liebesgeschichte zu schaffen. Trotzdem ist das Thema Bücher ein essenzieller Teil der Geschichte, auf den Colleen Hoover auch immer wieder zurückkommt. Für uns Booknerds natürlich eine tolle Sache – vor allem, da Begriffe eingebaut werden, die einem vor allem in der Buchbloggerszene sehr geläufig sind.

„Ich bin sogar offiziell lesesüchtig. Deswegen möchte ich auch, dass du dich beeilst und schnell dein erstes Buch schreibst. Es liegt jetzt schon auf meinem SUB.“
Sub?“
„Meinem Stapel ungelesener Bücher“, kläre ich ihn auf.
-S. 54

Der Schreibstil
Auch hier hat mir Colleen Hoovers Art zu Schreiben wieder sehr zugesagt. Ihre Texte lassen sich flüssig lesen und sorgen gleichzeitig dafür, dass man sich emotional sehr mit den Charakteren verbunden fühlt.
Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Fallon und Ben in der Ich-Perspektive erzählt, was ebenfalls dazu beiträgt, dass man einen tollen Einblick in die Gefühlswelt der beiden Protagonisten bekommt.

Nächstes Jahr am selben Tag4Die Personen
Es kommen zwar einige Personen in dieser Geschichte vor, man merkt aber, dass der Fokus ganz eindeutig auf Fallon und Ben bleibt. Zwar spielen andere Leute auch eine Rolle und sorgen auch dafür, dass die Geschichte sich verändert, aber trotzdem führt das alles immer wieder auf die Beziehung zwischen den Protagonisten zurück.

Am Anfang habe ich befürchtet, dass Fallon mich total nerven würde, weil sie ein schwaches Selbstbewusstsein hat und das irgendwie so typisch gewesen wäre. Aber es stellt sich heraus, dass sie wenigstens einen Grund dazu hat. Innerhalb der Story merkt man aber auch sehr, wie sie sich von der schüchternen 18-jährigen, die nicht so viel von sich selbst hält, zu einer starken jungen Frau entwickelt und immer mehr Selbstbewusstsein entwickelt.

Ähnlich ist es bei Ben, wobei dieser von Anfang an relativ forsch ist und eher später immer ruhiger wird. Er ist endlich mal kein Bad Boy und ich mochte ihn sehr. Natüüüüürlich ist aber auch in ihm ein wenig Klischee verbaut. So hat er ein kleines Geheimnis, das innerhalb der Story zur Sprache kommt. Was genau das ist, werde ich jetzt aber selbstverständlich nicht verraten.

Sonstiges
Was mir noch sehr gefallen hat, ist, dass immer wieder Zitate von Ben abgedruckt sind. Das finde ich eine echt schöne Idee. Zudem habe ich mich total gefreut, dass später auch noch ein paar Einblicke in Bens erstes Buch gegeben wurden. Das hat das ganze irgendwie so… nennen wir es mal interaktiv, gemacht.

Was mich stört, ist der Preis. 14,95€ finde ich für eine Klappbroschur mit nicht mal 400 Seiten schon echt happig. Da bekommt man teilweise sogar Hardcover für den Preis.

Nächstes Jahr am selben Tag6

Fazit:

Colleen Hoover hat mich definitiv nicht enttäuscht. Alles in allem hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Bis auf ein paar kleine Schönheitsfehler ist sie sehr rund und lässt sich durch den flüssigen Schreibstil auch sehr angenehm lesen. Fallon und Ben sind zwei tolle Hauptcharaktere, die eine ganz spezielle Beziehung zueinander haben. Ich kann dieses Buch jedem, der mal eine etwas andere Liebesgeschichte lesen möchte, und natürlich auch jedem Colleen Hoover Fan wirklich ans Herz legen. Von mir bekommt „Nächstes Jahr am selben Tag“

★★★★ ½ von 5

Titel: Nächstes Jahr am selben Tag
Originaltitel: November 9
Autor/in: Colleen Hoover
Übersetzer/in: Katarina Ganslandt
Verlag: dtv (Link zum Buch)
Seiten: 376
Preis: 14,95€ (Broschur), 11,99€ (E-Book)
ISBN:  978-3-423-74025-8
 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

2 Kommentare zu „[Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag – Colleen Hoover

  1. Hej Isa.

    Ein richtig schöner und guter gemachter Blog Post!
    Liest sich gut und macht Spaß. Er macht Lust auf das Buch 🙂
    … wobei es nichts für mich sein wird 😉

    LG Andreas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s