4 Sterne · Rezensionen

[Rezension] Schicksalsbringer. Ich bin deine Bestimmung – Stefanie Hasse

SchicksalsbringerPlötzlich spürte ich ein Brennen in meiner Handfläche. Ich hatte meine Hand zu fest um die Münze geballt und mich daran geschnitten! Fluchend und schimpfend schleuderte ich das Mistding in die Kiste zurück und betrachtete meine Handfläche.
– S. 20

Hier kommt ihr zu meiner Videorezension

die-geschichteAls Kiera noch ein kleines Kind war, bekam sie von einem mysteriösen Mann eine Münze geschenkt. Jahre später, kurz nach ihrem Umzug, findet sie genau diese Münze wieder. Was hat es damit auf sich? Und was haben die beiden Typen Phoenix und Hayden damit zu tun, die plötzlich in ihrer Schule auftauchen und sich offensichtlich auf den Tod nicht ausstehen können, obwohl sie Geschwister sind?
Doch dann erfährt Kiera, dass sie die sogenannte Schicksalsträgerin ist, da die Münze sich in ihrem Besitz befindet. Sie hat also die Möglichkeit, das Schicksal zu beeinflussen. Doch dafür benötigt sie die Hilfe der beiden Brüder.

Schicksalsbringer4Schicksalsbringer2

meine-meinungGanz unerwartet trudelte dieses Buch vor ein paar Wochen bei mir ein. Erst dachte ich, dass die Geschichte vielleicht nichts für mich ist, aber im Nachhinein bin ich sehr froh, dass der Loewe Verlag es mir geschickt hat. Vielen lieben Dank noch einmal dafür!

Über die Story
Das Buch hat mir tatsächlich unerwartet gut gefallen. Ich finde, am Anfang der Geschichte passiert gar nicht so viel, aber trotzdem ist es die ganze Zeit spannend und ich wollte immer unbedingt weiterlesen.
Später wird die Story immer rasanter. Vor allem gegen Ende überschlagen sich die Ereignisse ein wenig. Das war ehrlich gesagt etwas viel auf einmal und ich kam nicht mehr so ganz mit, aber ansonsten war das Tempo der Geschichte ganz in Ordnung.
Davon abgesehen ist die Idee einfach genial. Eine Protagonistin, die das Schicksal beeinflussen kann – mithilfe der guten oder der bösen Seite des Schicksals, die von Fortuna geschickt wurden. Ich hätte nicht erwartet, dass diese Komponenten zu einer so tollen Geschichte werden könnten. Die Fortsetzung erwarte ich auf jeden Fall schon.

Der Schreibstil
Die Geschichte ist in der Ich-Form aus Kieras Sicht geschrieben, so dass wir auch einige Schicksalsbringer3Einblicke in die Gedankenwelt unserer Protagonistin bekommen.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und macht das Buch zu einem wahren Pageturner. Die Sätze fließen ineinander über und dadurch fliegen auch die Seiten nur so dahin. Ich habe vor einer Weile schon einmal ein Buch von Stefanie Hasse gelesen – nämlich den ersten Band von „Book Elements“. Da konnte mich der Schreibstil leider nicht ganz so überzeugen und hat mich teilweise sogar gelangweilt, aber hier war es das genaue Gegenteil. Hier war der Schreibstil viel fesselnder und konnte mich wirklich überzeugen.

Die Personen
Das Personen Ensemble ist der Autorin ebenfalls gut gelungen. Die Protagonistin Kiera ist meiner Meinung nach sehr sympathisch, sie ist Sängerin in der Band ihres besten Freundes und auch sonst relativ normal. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als die Münze „aktiviert“ wird. Gut, uns allen fällt wahrscheinlich auf, dass das nun doch etwas klischeehaft ist.
Genauso ist es bei Phoenix, am Anfang der unfreundliche Typ, der nur stichelt, später der hübsche und tolle Badboy, der trotzdem total anziehend ist.
Was die Personen angeht, hätte die Zusammenstellung auch etwas weniger klischeehaft sein können, aber sympathisch waren sie immerhin trotzdem.

Sonstiges
Okay, die Geschichte ist wirklich ziemlich klischeebelastet. Es hätte mich aber definitiv mehr stören können, als es hier getan hat. So wirklicher Fan bin ich von Klischees ja eigentlich nicht, aber hier wird wenigstens nicht rumgesülzt. Klar miteinander gesprochen aber leider auch nicht. Das hat mich echt tierisch genervt.

Schicksalsbringer5 

Fazit:

Auch wenn ich nicht damit gerechnet hätte, hat mir das Buch richtig gut gefallen und ich bin schon gespannt auf den zweiten Band (der soweit ich weiß auch der finale Band ist). Leider ist das Buch ein einziges Klischee, aber immerhin ist die Hintergrundgeschichte authentisch und mal was anderes. Und auch wenn die Klischeehaftigkeit ein großer Kritikpunkt ist, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Daher bekommt „Schicksalsbringer“ von mir

★★★★  von 5

Titel: Schicksalsbringer. Ich bin deine Bestimmung
Autor/in: Stefanie Hasse
Verlag: Loewe (Link zum Buch)
Seiten: 416
Preis: 16,95 Euro (Hardcover), 9,99€ (E-Book)
ISBN: 978-3-7855-8569-6

 

Advertisements

4 Kommentare zu „[Rezension] Schicksalsbringer. Ich bin deine Bestimmung – Stefanie Hasse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s