Sonstiges

Die FBM 2017 – Mein Messebericht

Ich weiß, dass mein Beitrag eigentlich viel zu spät kommt, aber auch wenn ich es bisher nicht geschafft habe, lasse ich es mir nicht nehmen, euch ebenfalls von der Frankfurter Buchmesse 2017 zu berichten.

Zusätzlich zu diesem Beitrag gibt es auf meinen YouTube Kanal noch einen Messevlog, den ihr *hier* findet und einen Messehaul (ebenfalls in Videoform), zu dem ihr *hier* kommt.

FBM_Außenbereich2
Außenbereich der FBM – (c) by Iri’s World of Books

Donnerstag, 12.10.

Am Donnerstag ging es für mich erst einmal mit dem Zug Richtung Gießen. Dort empfing mich die liebe Iri, bei der ich das Messewochenende verbracht habe. Von ihr aus brauchten wir mit dem Zug ca. eine Stunde bis zur Messe, was aber vollkommen ok ist, dafür, dass wir somit eine kostenlose Unterkunft haben. 😉

Freitag, 13.10.

Am Freitag ging es dann schon früh morgens zum Bahnhof. Noch halb schlafend saßen Iri und ich im Zug nach Frankfurt. Die Müdigkeit verflog allerdings relativ schnell und wurde von purer Vorfreude überschattet. Auf der Messe angekommen stürzten wir uns dann ins Getümmel, welches aber angenehmerweise gar nicht so getümmelig war. Gut, wir waren ja auch den Samstag und Sonntag vom letzten Jahr gewohnt – der Freitag als Fachbesuchertag war für uns eine Premiere.

FBM_dtv
Der wunderschön dekorierte Stand vom dtv – (c) Iri’s World of Books

Nachdem wir ein bisschen durch Halle 3 geschlendert waren, machten wir uns auf dem Weg zu einem Buchquiz, an dem wir teilnehmen wollten. Überraschenderweise gewannen unsere beiden Quizpartner und wir das Ganze sogar und durften uns ein Buch aussuchen. Wir wählten beide den Jugendroman „Ewig Dein“ von Janet Clark. So hatten wir schon direkt das erste Buch mehr im Gepäck.

dav
Fitzek im Gespräch

Kurz darauf landeten wir bei der Veranstaltung „Sebastian Fitzek im Gespräch“, bei dem Fitzek für einen Radiosender interviewt wurde. Wir haben zwar beide noch nichts von ihm gelesen, hatten aber von einigen Leuten gehört, dass er sehr sympathisch und witzig sein soll. Und wie wir merkten, stimmte das auch.
Im Anschluss an das sehr unterhaltsame Interview bekamen wir noch ein Autogramm und konnten sogar ein Foto mit Fitzek machen. Übrigens trafen wir dort auch Sandra und Moana, womit wir also fortan mit noch mehr Blogger Power unterwegs waren.

sdr

WhatsApp Image 2017-10-19 at 13.01.46 (3)
Blogger Future Place – (c) Iri’s World of Books

Danach hatten wir noch reichlich Zeit, uns mal ein wenig genauer umzusehen. Wir schlenderten also durch die einzelnen Gänge und schauten uns bei unseren Lieblingsverlagen um. Gegen halb eins machten wir uns dann zu viert auf den Weg zum Orbanism Space, wo der Blogger Future Place (BFP) um ein Uhr startete. Sandra, Moana, Iri und ich besetzten schon mal die besten Plätze und relativ schnell stieß auch Emily zu uns. Es dauerte nicht lange und es folgten noch mehr Blogger. Unter anderem Saskia, Vera, Charline, Anna und Mareike. Die Wiedersehensfreude war riesig und alle lagen sich in den Armen. Die Themen des BFP (Booktube, Phantastik im Feuilleton, Monetarisierung) wurden daher auch nicht immer so ganz aufmerksam verfolgt, da es einfach so viel Gesprächsstoff gab, dass wir einfach manchmal nicht anders konnten als uns zu unterhalten! Am Ende der Veranstaltung konnten wir sogar noch jede eine der Goodiebags abgreifen, die dort verteilt wurden.

Henssler2
Interview mit Steffen Henssler – (c) Iri’s World of Books

Nach dem BFP quatschten wir noch weiter mit einigen Bloggerinnen, bis wir uns schließlich (ja, auf meinen Wunsch hin) auf den Weg zu einem Interview und einer Signierstunde mit Steffen Henssler machten, der sein neues Buch „Grill den Henssler – das Finale“ vorstellte. Da ich die Sendung immer mit meinem Freund geschaut habe, habe ich für uns beide das Buch gekauft und signieren lassen. (Ich kann zwar nicht kochen, aber das kann ja mein Freund übernehmen. Ich esse dann.)

Henssler
Auf diesem Bild seht ihr wunderbar, wie unfotogen ich bin. Aber egal. – (c) Iri’s World of Books

Danach ging es zur kürzesten Signierstunde unseres Lebens, denn bei der lieben Stefanie Hasse (Bookelements, Schicksalsbringer) mussten wir gar nicht anstehen, sondern konnten unsere Bücher direkt unterschreiben lassen.

Der Tag endete damit, dass wir noch mit ein paar Leuten (unter anderem Sandra, Anna, Mareike, Charline, Vera, Franzi) zusammenstanden und noch etwas gequatscht haben. Und als Anna plötzlich fragte: „Wer will denn noch eine Goodiebag von Sub den Sommer haben?“, schrie ich ganz laut „IIIICH!!!“ und war überglücklich, endlich „PS: Ich mag dich“ in den Händen zu halten, welches ich unbedingt haben wollte. An dieser Stelle noch einmal ganz großen Dank an Anna!

Samstag, 14.10.

sdr

Waren wir am Morgen vorher schon müde, so war es am Samstag noch schlimmer. Denn wir nahmen den Zug nochmal eine Stunde früher, sodass wir um halb sechs aufstehen mussten. Da ich absolut kein Morgenmensch bin, war ich eher so semibegeistert, aber es hatte ja seine Gründe, dass wir bereits um neun Uhr vor Ort sein wollten. Um halb zehn begann nämlich das „Zimtschneckenfrühstück“, eine Lesung mit Dagmar Bach, die den letzten Band der Zimt-Reihe „Zimt & ewig“ vorstellte. Tatsächlich bekamen wir auch eine Zimtschnecke, die wir während der Lesung essen konnten. Danach ging es zur Signierstunde von Dagmar Bach, wo ich mir den ersten Band habe signieren lassen.

Wenig später folgte dann auch eines der Highlights des Tages, bzw. der ganzen Messe. Denn Iri und ich haben uns mit der lieben Sabine Schoder (Liebe ist was für Idioten. Wie mich. & Sowas passiert nur Idioten. Wie uns.) getroffen. Sie hatte mir eine Weile vor der Messe ein privates Treffen angeboten und so machten wir es uns mit ihr auf dem „roten Teppich“ im Außenbereich bequem. Wir ließen uns die Oktobersonne auf den Pelz scheinen und unterhielten uns über Sabines Bücher, das Schreiben im Allgemeinen und durften sogar schon ein wenig über ihr nächstes Buch erfahren, das zu dem Zeitpunkt kurz vor der Abgabe an den Verlag stand.

dav
Iri und ich mit Sabine Schoder

Nach diesem Hoch folgte leider ein gewaltiges Tief: die Signierstunde von Cassandra Clare. Ich selber habe noch kein Buch von ihr gelesen, aber Iri hätte schon echt gerne ein Autogramm gehabt, und somit habe ich gesagt, wenn ich mich eh schon mit anstelle, kann ich mir auch „City of Bones“ signieren lassen. Ja, denkste. Wir standen drei oder vier Stunden dort und sind nicht drangekommen, obwohl wir ziemlich weit vorne standen. Von der Seite haben sich aber so viele Leute einfach vorgedrängelt, dass wir keine Chance hatten. Es war total eng, es gab keine Absperrungen, wir hingen halb in der Sparks- und später in der Fitzek-Schlange und es war NIEMAND da, der IRGENDWAS geregelt hat. Eine echte Unverschämtheit. Ich könnte mich noch immer aufregen über diese grottige Organisation. Das geht einfach gar nicht. Man konnte sich dort kaum bewegen und hätte irgendwer einen Kreislaufkollar oder eine Panikattacke bekommen (was bei den Umständen absolut verständlich gewesen wäre), dann hätte der echt schlechte Karten gehabt.

Nun ja, nach diesem Desaster folgte dann wieder ein Höhepunkt. Nämlich ein weiteres Bloggertreffen, organisiert von Emily. Das war echt toll! Ich habe viele neue Blogger kennengelernt, aber natürlich auch wieder viele getroffen, die ich schon kannte. Sorry an alle, die ich noch immer nicht auf ihrem Blog besucht habe – ich habe eure Visitenkarten hier liegen, ich bin bisher nur nicht dazu gekommen. Nachdem sich das Treffen in großen Teilen wieder aufgelöst hatte, und wir uns von den ersten Leuten verabschieden mussten, da diese am Sonntag leider nicht mehr da waren, machten wir uns auf den Heimweg.

IMG_20171014_175353
Bloggertreffen in der „Freundeskreis Lounge“ – (c) Nadine WortKunstSalat

Sonntag, 15.10.

dav
Wolkenschloss von Kerstin Gier

Der Sonntag begann genauso früh wie der Samstag. Dafür ergatterten wir nach nicht einmal 45 Minuten Warten ein Autogramm von Kerstin Gier. Kein Vergleich zu unseren zweieinhalb Stunden Anstehen im letzten Jahr.

Danach machten wir uns auf den Weg zur Signierstunde von Jennifer L. Armentrout. Dort standen wir ungefähr zwei Stunden vor Beginn schon an, was aber völlig okay war, da wir dort echt nette Leute getroffen und auch einfach ein bisschen gelesen haben. Genau wie die Signierstunde von Cassandra Clare fand auch diese hier im Außenbereich im Signierzelt statt. Allerdings war alles viel besser organisiert, es gab eine erkennbare Schlange und nicht nur einen Haufen und die Schlange wurde geschlossen, als die Veranstalter merkten, dass es sonst zu viele Leute werden. Außerdem wurde uns gesagt, wir dürfen nur ein Buch signieren lassen, keine Fotos machen und uns auch nicht zu lange unterhalten. Das war für uns aucIMG_7o8694h total okay, immerhin hatten wir so die Garantie, dass wir überhaupt drankommen. Und das taten wir auch. Ich hatte übrigens mein „Mein Blog ist besser als dein Vlog“ Oberteil an, das Iri mir mal geschenkt hat. Dieses Top trägt Katy nämlich auch in Obsidian und als Jennifer Armentrout es gesehen hat, war sie ganz begeistert und hat direkt ein Foto gemacht, das auch auf ihrer Facebook-Seite gelandet ist. Ich sehe zwar unglaublich schrecklich darauf aus, aber daran werde ich mich immerhin für immer erinnern. :D
Während wir in der Schlange anstanden, durften wir übrigens dem Interview mit dem (Achtung, Ironie) wundervollen Lukas Rieger, der absolute Mädchenschwarm aller 14-jährigen, lauschen. Er ist gerade 18 Jahre und hat einiges zu erzählen – über sein Leben und seinen Erfolg. Darum hat er ein Buch geschrieben. Ganz, ganz toll und sehr inspirierend! (Ironie aus.)

Am Ende haben wir uns noch einmal mit ein paar Bloggermädels getroffen und dann hieß es für uns leider auch schon wieder ab zum Bahnhof, denn ich musste ja auch noch die Heimreise antreten. Die war übrigens unglaublich anstrengend, es waren creepige Menschen unterwegs und der Zug kriegte mit jeder Haltestelle mehr Verspätung. Letztendlich bin ich aber doch heile (okay, mal abgesehen von meinen Füßen) zu Hause angekommen.dav

Während ich das hier schreibe, holt mich ein unsagbar krasser Messeblues ein. ICH VERMISSE EUCH ALLE SO!!! Sorry, kurzer Gefühlsausbruch. Wie fandet ihr es denn so auf der Messe? Oder konntet ihr nicht dabei sein?


Bisher habe ich es in diesem Beitrag nicht erwähnt, aber trotzdem möchte ich mir kurz zu den etwas unschöneren Dingen äußern, die auf der Messe passiert sind. Genau genommen geht es um Nazis auf der Buchmesse und einige Ausschreitungen, die dadurch zustande kamen.

Ich weiß selber nicht genau, was da passiert ist, aber es war wohl so, dass es einige Gegendemonstrationen bzgl. des Auftritts von Björn Höcke gab, dann gingen alle aufeinander los und es gab ein riesiges Spektakel. Spektakel im negativen Sinne!! Die Polizei soll wohl im Sinne des rechtsgerichteten Verlages gehandelt und die Demonstranten der Messe verwiesen haben.

Wie gesagt, ich war nicht dabei, ich kann da nicht viel zu sagen. Stimmt es aber, was man so liest, finde ich es echt ein Unding. Sowohl von der Buchmesse als auch von der Polizei. Ich verstehe nicht, wie man als Veranstalter zulassen kann, dass eine Person wie Björn Höcke dort auftritt und dann nicht damit rechnet, dass es zu Demonstrationen und Tumulten kommt. HALLO?! Habt ihr in den letzten Monaten die Nachrichten verfolgt?? Das hätte sich ja nun jeder denken können, dass das nicht gutgeht.

Nun ja, ich finde das Ganze auf jeden Fall ziemlich schockierend. Vor allem, da das Ganze sich wohl ereignet hat, als wir unser Bloggertreffen hatten. Und zwar quasi um die Ecke. Stellt euch das bitte mal vor. Wir saßen dort friedlich, haben neue Freundschaften geschlossen, alte aufgefrischt, lagen uns alle in den Armen, aus Freude uns zu sehen… Und hinter der nächsten Tür prügeln sich Menschen aus lauter Hass.

Da ich wie gesagt allerdings nicht dabei war, und auch nicht so gut darin bin, politische Meinungen zu formulieren, empfehle ich euch einfach mal die Beiträge von Anna und Mareike. Schaut dort mal vorbei, wenn ihr mehr dazu lesen möchtet.

Und damit beende ich diesen Beitrag nun endgültig. Macht es gut ihr Lieben!

 

Advertisements

7 Kommentare zu „Die FBM 2017 – Mein Messebericht

  1. Danke für den Beitrag!
    Sehr schön geschrieben. Hat Spaß gemacht, es zu lesen und interessant, so einen Einblick zur Messe bekommen zu haben.

    Echt heftig, was da bei dem Zwischenfall passiert ist. Tja, da hat sich die Messe nicht gut vorbereitet…

    LG Andreas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s