3 Sterne · Rezensionen

[Rezension] Maybe not – Colleen Hoover

Maybe not5„Morgen, Bridgette“, sage ich mit einem triumphierenden Lächeln. „Gut geschlafen?“
Sie bemerkt den Ausdruck auf meinem Gesicht und verdreht die Augen. „Fick dich, Warren.“
-S. 71

die-geschichteWarren kann es nicht glauben: Seine Mitbewohner Brennan und Ridge lassen doch tatsächlich ein Mädchen in die WG einziehen. Zunächst ist Warren nicht begeistert, doch Bridgette ist sehr attraktiv und hat eine sehr anziehende Wirkung auf Warren. Doch ebenso ist sie extrem abweisend und kaltherzig ihm gegenüber. Aber Warren merkt schnell, dass sie sich ebenfalls zu ihm hingezogen fühlt. Eine brodelnde Leidenschaft entwickelt sich zwischen den beiden, und plötzlich ist Warren sich nicht mehr sicher, ob er Bridgette trotzdem weiterhin hasst, oder ob sich hinter seinen Gefühlen vielleicht mehr verbirgt…

Maybe not4Maybe not2 Weiterlesen [Rezension] Maybe not – Colleen Hoover

Sonstiges

Ostergewinnspiel (+ Welttag des Buches)

Hallo meine Lieben!

Zunächst einmal: FROHE OSTERN!

Uff, eigentlich sollte dieser Beitrag schon viel früher online kommen. Allerdings waren wir bei Oma zum Brunch eingeladen und das ist ein wenig ausgeartet. Es gab quasi den ganzen Tag Essen und ich dachte irgendwann, ich platze gleich. Papa und ich konnten dann irgendwann fliehen indem wir unauffällig aus der Tür gerollt sind. Trotzdem ist es jetzt schon total spät, aber eigentlich ist das nicht so schlimm, denn dieses Gewinnspiel soll direkt zwei tolle „Events“ abdecken. Weiterlesen Ostergewinnspiel (+ Welttag des Buches)

2 Sterne · Rezensionen

[Rezension] Du & Ich. Best friends for never – Hilary T. Smith

Du&amp;Ich1„Du sagst jetzt bestimmt, dass sich Pläne nun mal ändern können und dass du mir ja nichts versprochen hast. Aber es geht nicht nur darum. Manchmal habe ich das Gefühl, unsere Freundschaft ist wie ein Boot mit einem Leck, aber keine von uns darf zugeben, dass es ein Leck hat. Wir sitzen einfach drin und kriegen nasse Füße, aber ich trau mich nicht zu sagen, >hey, ich hab nasse Füße<, weil du mich sonst über Bord schmeißt.“
„Dich will überhaupt niemand über Bord schmeißen“, sagte Noe ruhig. „Du hast bloß einen schlechten Tag“.
-S. 130/131

 die-geschichte

Für Annabeth ist Noe eine der wichtigsten Personen in ihrem Leben. Sie ist ihre beste Freundin, und das schon seit Jahren. So ist es auch kein Wunder, dass die beiden schon Pläne für ihre Studienzeit geschmiedet haben. Doch plötzlich soll alles anders werden. Noe hat einen Freund, freundet sich mit ein paar anderen Mädchen an und so ist Annabeth nicht mehr die einzige Person, mit der sie ihre Nachmittage verbringt. Auch eine andere Universität rückt plötzlich in den Vordergrund.
Annabeth steht plötzlich ziemlich alleine da, denn bisher hat sie sich immer nach Noe gerichtet. Doch das soll nun ein Ende haben. Annabeth möchte für sich selber entscheiden. Kann das Ende ihrer Freundschaft mit Noe vielleicht ein toller Neuanfang für Annabeths Leben sein?

Du&amp;Ich4Du&amp;Ich3 Weiterlesen [Rezension] Du & Ich. Best friends for never – Hilary T. Smith

Nominierungen

Liebster Blog Award #8

LiebsterAwardHallo meine Lieben!

Ich wurde von der lieben warmerSommerregen zum „Liebster Award“ nominiert und da der letzte schon einige Monate zurückliegt, habe ich mich beschlossen, doch noch einmal mitzumachen, auch wenn mein Blog da eigentlich schon „rausgewachsen“ ist. 😀

Die Regeln sollten ja bekannt sein, ansonsten könnt ihr sie bei warmersommerregen nochmal nachlesen. Ich werde allerdings niemanden nominieren. Weiterlesen Liebster Blog Award #8

4 Sterne · Rezensionen

[Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag – Colleen Hoover

Nächstes Jahr am selben Tag1„Okay“, sagt er schließlich. „Was, wenn …“ Er bleibt stehen und sieht mich an. „Wie wäre es, wenn wir uns heute in einem Jahr wiedertreffen? Und im Jahr danach? Und immer so weiter, bis die fünf Jahre um sind? Dasselbe Datum, dieselbe Zeit, derselbe Ort. Wir machen genau da weiter, wo wir heute Abend aufhören, aber immer nur einen einzigen Tag lang.“
-S. 91

die-geschichteFallon hat Großes vor: schon morgen will sie von Los Angeles nach New York ziehen. Doch ein paar Stunden vor dem Abflug lernen sie und Ben sich kennen. Beide sind mit 18 Jahren noch sehr jung und eigentlich glauben sie auch nicht so wirklich an Liebe auf den ersten Blick. Doch genau das scheint es zu sein, was da zwischen der ehemaligen Schauspielerin, die sich nun am Broadway versuchen möchte, und dem angehenden Schriftsteller tut. Doch trotzdem möchte Fallon natürlich nach New York gehen, will sich aber nicht auf eine Fernbeziehung einlassen – erst recht nicht, wo sie Ben doch erst seit einem Tag kennt. So beschließen die beiden, sich genau ein Jahr später – wieder am 9. November – zu treffen, und das fünf Jahre durchzuziehen. Außer an diesem einen Tag im Jahr werden sie keinerlei Kontakt haben. Nach den fünf Jahren wollen sie dann entscheiden, ob sie eine Beziehung eingehen wollen oder nicht.

Doch fünf Jahre sind lang und in dieser Zeit kann viel passieren… vor allem, wenn man sich nur einmal im Jahr sieht. Was wird nach den fünf Jahren sein? Werden Fallon und Ben noch immer die gleichen Personen sein? Werden ihre Gefühle auch dann noch jedes Mal hochkommen, wenn sie sich sehen? Und: Werden sie eine Beziehung eingehen, oder zerstreut das Leben ihre Pläne?

Nächstes Jahr am selben Tag2Nächstes Jahr am selben Tag5 Weiterlesen [Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag – Colleen Hoover

5 Sterne · Rezensionen

[Rezension] Ich wollte nur, dass du noch weißt … Nie verschickte Briefe – Emily Trunko

davHeute gibt es mal eine etwas ungewöhnlichere Rezension von mir, denn auch das Buch, das ich gelesen habe und euch nun hier vorstellen werde, war… anders. Es wird hier also nicht um die Geschichte, den Schreibstil und die Personen aus einem Roman gehen. So ganz weiß ich selber noch nicht, was genau hierbei rauskommt. Aber egal, kommen wir mal zum Buch.

Nun ja, der Untertitel sagt es schon: es geht um Briefe, die nie verschickt wurden. Emily Trunko, die Autorin – oder nennen wir sie vielleicht lieber Herausgeberin – des Buches, hat 2015 einen Tumblr Blog mit dem Namen „Dear My Blank“ erstellt. Dieser sollte dazu dienen, dass Leute Briefe, die sie an jemanden geschrieben, aber nie versendet haben, mit anderen teilen können. So entstand ein wunderbares Netzwerk und schon bald wurde der Blog sehr erfolgreich. Emily Trunko hat dann einige Briefe zusammengesammelt und als Buch veröffentlicht. Dieses ist nun auch in Deutschland erschienen und der Loewe Verlag war so lieb, es mir zur Rezension zur Verfügung zu stellen. Darum bekommt ihr jetzt meine Meinung zu diesem Werk. Weiterlesen [Rezension] Ich wollte nur, dass du noch weißt … Nie verschickte Briefe – Emily Trunko

Rezensionen

[Rezension] Zimt & zurück – Dagmar Bach

ACHTUNG! „Zimt und zurück“ ist der Folgeband von „Zimt und weg“. Wer den ersten Band noch nicht gelesen hat, kann sich hier also evtl. spoilern.

Zimtundzurück3Vielleicht war das ja überhaupt der Grund für meine Springerei – damit ich sehen konnte, was alles möglich war. Zum Beispiel die Sache mit Pauline und Nikolas. Wenn die Parallel-Pauline hier augenscheinlich so glücklich war, mit ihm zusammen zu sein – wieso sollte das bei meiner Pauline anders sein?
-S. 104

die-geschichteVor einiger Zeit hat Vicky etwas Spannendes herausgefunden: Sie springt immer mal wieder in Parallelwelten. Sobald es nach Zimtschnecken duftet, kann sie sich relativ sicher sein: gleich wird sie mit einer anderen Victoria den Platz tauschen und für ein paar Minuten oder auch Stunden müssen die beiden versuchen, sich möglichst unauffällig zu verhalten, damit niemand etwas bemerkt. Diese Sache macht ihr Leben natürlich nicht unbedingt leichter, aber irgendwie auch aufregender. Weiterhin versuchen Vicky und ihre beste Freundin Pauline herauszufinden, wie die Sprünge zustande kommen und welchen Zweck sie haben.

Doch gleichzeitig schwebt Vicky auch komplett auf Wolke sieben – sie ist glücklich mit Konstantin zusammen. Aber irgendwie ist auch das alles nicht so einfach. Denn Vicky ist ziemlich schüchtern und weiß auch nicht so genau, wie man richtig küsst. Wo tut man denn dabei überhaupt die Hände hin?! Zum Glück kann sie ja in der Parallelwelt ein bisschen üben, etwas weniger schüchtern zu sein. Doch ob das so eine gute Idee ist…?

Zimtundzurück2Zimtundzurück1 Weiterlesen [Rezension] Zimt & zurück – Dagmar Bach