Interview

Interview mit Sabine Schoder (Liebe ist was für Idioten. Wie mich.)

11014915_760922557348095_1419330743940046660_n
(c) Sabine Schoder

Hallo alle zusammen!

Heute habe ich mal keine Rezension oder so für euch. Nein, heute gibt es ein Interview und zwar mit Sabine Schoder (hier geht’s zur Homepage, hier zu Facebook), die Autorin von „Liebe ist was für Idioten. Wie mich.“, welches ich euch in meiner letzten Rezension vorgestellt habe. Wer die gelesen hat, weiß, dass ich von dem Buch echt begeistert war. Dann habe ich auch noch bei einem Gewinnspiel von Sabine Schoder eine signierte Zeichnung der beiden Protagonisten gewonnen und sie daraufhin dann gefragt, ob sie mir ein paar Interviewfragen beantworten würde. Und wie ihr bereits an der Überschrift sehen könnt, hat sie ja gesagt! Hier nun also das Interview mit der lieben Sabine! Weiterlesen Interview mit Sabine Schoder (Liebe ist was für Idioten. Wie mich.)

Sonstiges

Buchmesse die 2. – der Sonntag

dav

So, nachdem ich euch ja schon ausführlich über den Samstag auf der Messe berichtet habe, kommen wir nun zu meinem persönlichen Highlight – dem Sonntag!

Sonntag, 23.10.
Uff. Auch der Tag war eeeecht anstrengend. Iri und ich sind erst mal mit dem Auto nach Gießen geiert und dann wieder mit dem Zug nach Frankfurt gedüst und haben uns Richtung Halle 3.1 gekämpft, wo Kerstin Gier Signierstunde hatte. Unterwegs haben wir auch Mareike getroffen, die sich wenig später (nachdem sie ihre vergessene Tasche zurück hatte) zu uns gesellte. Wir kamen also in der Halle an. Und. Oh. Mein. Gott. So viele Menschen standen dort an, um ein Autogramm zu bekommen. Wie der Verlag später auf Facebook mitteilte, waren es über 400. Weiterlesen Buchmesse die 2. – der Sonntag

Sonstiges

Der Samstag auf der Frankfurter Buchmesse … Oder: Von Büchern, ausgefahrenen Ellbogen und platt gelaufenen Füßen

sdrEigentlich will ich diesen Bericht gar nicht schreiben, weil sich dann mein Messeblues verschlimmert. Aber was soll man machen? Ihr wollt ja sicher wissen, wie ich die Buchmesse (meine erste übrigens) erlebt habe. Wenn nicht, habt ihr leider Pech gehabt und müsst entweder weiterklicken oder euch beim lesen langweilen. :D
Übrigens ist er leider viiiiiel zu lang, weswegen ich ihn splitten werde. Hier kommen jetzt Freitag und Samstag und in den nächsten kommt dann noch der Sonntag. Wobei der Sonntag für mich persönlich noch ein viel größeres Highlight war. Stichworte: Kerstin Gier und Jessy von MelodyOfBooks! AAAHH! Sorry, ich fange an, zu fangirlen.

Also. Fangen wir mal ganz von vorne an: Weiterlesen Der Samstag auf der Frankfurter Buchmesse … Oder: Von Büchern, ausgefahrenen Ellbogen und platt gelaufenen Füßen

Lesemonat

Lesemonat + Neuzugänge September 2016

Huhu zusammen!

Wie ihr vielleicht dem Titel bereits entnehmen könnt, habe ich beschlossen, meine Lesemonate und Neuzugangsbeiträge zusammenzulegen. Das hat den einfachen Grund, dass ich sonst die Neuzugänge total vernachlässige, weil ich dann immer denke, dass ich ja noch ein bisschen sammeln kann, damit sich der Beitrag lohnt. Und am Ende verliere ich dann den Überblick. Tja, so ist das. Aber kommen wir mal zum eigentlichen Beitrag.

Hmmm, was kann ich über den September als Lesemonat sagen? Er fing super an und endete… Etwa Mitte September. Da hab ich nämlich beschlossen, die Serie „Heartland“, die ich mal zu Weihnachten bekommen habe, weiter zu schauen. Außerdem habe ich dann letzte Woche noch „2 Broke Girls“ angefangen. Mit Lesen war also nicht mehr so viel. Aber ich will euch natürlich trotzdem mal meinen Lesemonat präsentieren.

september

Insgesamt habe ich 4 Bücher gelesen und 3 Hörbucher gehört. Insgesamt waren das 2944 Seiten, das sind ca 98 Seiten pro Tag. Weiterlesen Lesemonat + Neuzugänge September 2016

Buchgeplauder

Der Fehlerteufel hat zugeschlagen -Fehler in Büchern

IMG_4007Hey ihr Lieben!

Heute will ich mal ein Thema ansprechen, über das ich mir schon länger den Kopf zerbreche: Fehler in Büchern. Und zwar sowohl Rechtschreib- als auch Grammatik- als auch Logikfehler.
Jetzt mal im Ernst. Mich stört so etwas total, zumindest, wenn es öfter im Buch auftritt. Zur Veranschaulichung möchte ich euch jetzt mal ein paar Beispiele nennen.
Weiterlesen Der Fehlerteufel hat zugeschlagen -Fehler in Büchern

Lesemonat

Lesemonat August 2016

Jaa, heute kommt auch mal mein Lesemonat. Und ich habe diesen Monat auf jeden Fall mehr geschafft als in den letzten. Ich muss allerdings gestehen, dass ich auch Hörbücher dazu gezählt habe. Ich weiß, dass das für manche geschummelt ist, für mich aber ehrlich gesagt nicht wirklich, weswegen ich mir auch erlaube, sie dazu zu zählen. Reden wir also nicht lange um den heißen Brei herum, sondern schauen mal, was der Monat so gebracht hat:

August 2016

Insgesamt habe ich 6 Bücher gelesen (eins fehlt leider auf dem Bild) und 2 Hörbücher gehört. Zusammen waren das genau 3000 Seiten, das sind ca. 96,7 Seiten pro Tag. Weiterlesen Lesemonat August 2016

4 Sterne · Rezensionen

ZIMT & WEG – Dagmar Bach

Zimt und wegMein Name ist Victoria King. Ich bin knapp fünfzehn Jahre alt, gehe in die neunte Klasse der St.-Anna-Privatschule – und ich habe die ziemlich lästige Angewohnheit, von einer Sekunde auf die andere zu verschwinden und an ganz unterschiedlichen Orten wieder aufzutauchen. Einfach so, ohne Vorwarnung. Und meistens genau dann, wenn ich am allerwenigsten darauf gefasst bin.
– Zimt & weg: S. 16

Die Geschichte:

Der einzige Hinweis auf das kommende Verschwinden ist der Zimtduft. Dann weiß Victoria, dass sie in ein paar Sekunden weg sein wird. Wo sie landet, weiß sie nicht genau. Auf jeden Fall scheint es eine Art Parallelwelt zu sein, denn einige Dinge sind sogar genau wie in ihrem eigenen Leben. Die Sprünge dauern zum Glück nie lange, meistens ca. 10 Sekunden. Doch plötzlich werden sie immer häufiger und auch immer länger. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Paulie versucht Vicky, herauszufinden, was genau passiert, wenn sie plötzlich verschwindet.

Doch die mysteriösen Sprünge bringen noch ein weiteres Problem mit sich. Währen Vicky irgendwo anders ist, übernimmt Tori ihre Rolle. Und diese bringt ein ziemliches Chaos mit. Vor allem was Vickys Liebesleben angeht…

Den Trailer zum Buch findet ihr hier:
http://www.fischerverlage.de/mediaplayer/2475591

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich freundlicherweise vom Fischerverlag zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank noch einmal dafür! Als ich das Buch gesehen habe, fand ich es sofort interessant und auch die Beschreibung hat mir zugesagt. Mein Buch ist ein Leseexemplar und somit ein etwas größeres Taschenbuch, im Laden gibt es es allerdings als Hardcover mit transparentem Schutzumschlag zu kaufen – wirklich schön! Das Buch ist der erste Band einer Trilogie. Die weiteren Bücher werden im Abstand von 6 Monaten erscheinen.

Auch die Geschichte hat mir echt gut gefallen. Die Idee ist wirklich cool, auch wenn sie mich am Anfang ein bisschen an Gwendolyns Zeitsprünge in Rubinrot erinnert hat, aber das war nicht weiter dramatisch. Ich fand es sehr unterhaltsam, Vickys Sprünge mitzuerleben. Teilweise gerät sie einfach in total witzige Situationen, was mich immer wieder zum lachen gebracht hat.
Ebenfalls aufgelockert wurde die Geschichte durch Logbucheinträge, die Vicky nach den Sprüngen anfertigt. Diese sollen vor allem Pauline dazu dienen, ein Muster hinter den Sprüngen zu erkennen und somit mehr darüber herauszufinden.

Nicht nur die Geschichte sondern auch die Personen haben mir sehr zugesagt. Vicky ist eine sehr sympathische Protagonistin. Auf den ersten Blick ist sie das ganz normale Mädchen von nebenan – abgesehen natürlich davon, dass sie ab und an mal in einer anderen Welt landet. Doch selbst das meistert sie mit Bravour, verliert dabei aber weder Witz noch Charme. Dass sie mit ihren 15 Jahren eine relativ junge Hauptperson ist, hat mich eigentlich überhaupt nicht gestört, vor allem, da man ihr das eigentlich gar nicht wirklich anmerkt.
Pauline, Victorias beste Freundin, ist ebenfalls eine coole Person. Sie ist die „Forscherin“ und will herausfinden, was es mit den seltsamen Sprüngen ihrer besten Freundin auf sich hat. Teilweise hat sie mich ein bisschen an Leslie aus Rubinrot erinnert, die dort ja auch versucht, mehr über Gwendolyns Zeitreisen zu recherchieren.
Auch Victorias Mutter ist toll ausgearbeitet. Sie ist mal keine Buchmutter, die die ganze Zeit nur nervt und alles schlecht findet, was ihre Tochter macht und immer das Gegenteil von dem will, was ihr Kind möchte. Viel eher scheinen die beiden sich vor allem auf einer eher freundschaftlichen Ebene zu befinden, was ich sehr schön fand.
Die anderen Familienmitglieder sind ebenfalls echt klasse. Vor allem die Großeltern. Ich meine, welche Oma geht schon zum Tattoo Studio um sich entweder einen Totenkopf mit einer Schlange darin oder aber David Garrett tätowieren zu lassen? Und welche Tante erfindet solch obskuren Dinge, dass sie vermutlich selber nicht genau weiß, was man damit anstellen kann?
Natürlich spielen auch Jungs eine Rolle. Und IHN (ich sage mit Absicht keinen Namen), fand ich ebenfalls eine sympathische Person, auch wenn er manchmal ein bisschen komisch war, was Jungs aber bekanntlich immer irgendwie sind…

Der Schreibstil von Dagmar Bach ist wirklich toll! Das Buch lässt sich leicht und schnell lesen, und da es nicht allzu lang ist, hatte ich es auch relativ schnell durch. Ich hätte auch nichts gegen ein paar Seiten mehr gehabt. Es ist jetzt kein Buch, was mich so richtig vom Hocker gehauen hat, wie manche Bücher das vielleicht tun – doch auch so hat die Geschichte wirklich Spaß gemacht und ich freue mich auf Band zwei.

Fazit:

Die Autorin hat hier wirklich ganz wunderbare Charaktere und eine ebenso wundervolle Geschichte geschaffen, die es sich auf jeden Fall zu lesen lohnt. Auch wenn es auf den ersten Moment so klingen mag, ist dieses Buch nicht nur für jüngere Leser und Fans der Edelsteintrilogie, sondern auch für alle anderen geeignet – auch für die, die vielleicht kein Fantasy mögen. Von mir gibt es hier ganz klare

von 5

Zimt & weg:
320 Seiten, 16,99€ (Hardcover), 14,99€ (E-Book), erschienen bei Fischer KJB